Erklärvideo

In diesem Erklärvideo erfahren Sie wie das Auge aufgebaut ist und wie das Sehen funktioniert.

Video ansehen >

Informationen zum Coronavirus

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, halten alle Personen - Mitarbeitende, Klientinnen und Klienten, Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, Schülerinnen und Schüler der Nikolauspflege und ihrer 100% Tochtergesellschaften - verschiedene Schutzmaßnahmen ein.

Für Rückkehrende aus dem Ausland oder aus Risikogebieten gelten folgende Regelungen:

Für Personen, die aus dem Ausland zurückkehren und die nicht im Risikogebiet waren, gilt: Wir empfehlen eine zweimalige Corona-Testung im Abstand von mindestens 5-7 Tagen.

Für Personen, die von einer Reise aus Risikogebieten zurückkehren, gilt: Sie dürfen erst nach zweimaliger, negativer Corona-Testung im Abstand von mindestens 5-7 Tagen wieder zum Dienst erscheinen. Vorher besteht ein Betretungsverbot der Einrichtungen.

Sämtliche Testungen sind kostenlos und können entweder in den Corona-Abstrichzentren bzw. -Schwerpunktpraxen oder direkt beim Hausarzt vorgenommen werden. Hier muss vorab telefonisch ein Termin vereinbart werden. Eine Terminvermittlung ist über die bundesweit geltende Rufnummer 116 117 (Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigungen) möglich.

Die Liste der Risikogebiete verändert sich fortlaufend und findet sich hier

sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/risikogebiete/

 

Wir richten uns weiterhin an die von Bund und Ländern benannten Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte.

Wir reduzieren Kontakte auf ein nötiges Minimum.

Wir halten, wo möglich, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen ein.

Wir beachten die besonderen Hygienemaßnahmen gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts/Hygienestandards und Nießetiketten.

Wir verschieben Veranstaltungen.

Wir halten Besprechungen in größerer Runde per Video- oder Telefonkonferenz.

Um unser Gegenüber im Alltag zu schützen werden alle Mitarbeitenden der Nikolauspflege einen Mundschutz tragen, und zwar:
- bei tatsächlichem und möglichen Kontakt mit Klientinnen und Klienten in den Einrichtungen und auf dem Gelände der Einrichtungen
- wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern sowohl zu Klientinnen und Klienten als auch zu Kolleginnen und Kollegen nicht eingehalten werden kann.

Personen, die Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt und melden sich im Anschluss telefonisch bei den Vorgesetzten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Personen mit Anzeichen für Atemwegserkrankungen oder mit erhöhter Temperatur halten - bevor sie regulär zum Dienst erscheinen - telefonisch Rücksprache mit ihren Vorgesetzten, um das weitere Vorgehen zu besprechen. 

 

Weitere Informationen

Kategorien: